Ersatzzahn statt Zahnersatz

Bei gegebener Indikation gibt es eine neuartige Form der implantologischen Versorgung - das REPLICATE Implantatsystem.

Der REPLICATE Ersatzzahn ist ein Implantatsystem zur sofortigen Einzelzahnversorgung. Das Dentalimplantat besteht aus einer kompletten Nachbildung von individueller Krone und Wurzel des nicht mehr erhaltungswürdigen Zahns und wird patientenspezifisch hergestellt. Sie verlassen die Zahnarztpraxis mit einem Lächeln ohne Zahnlücke, denn der REPLICATE Ersatzzahn kann sofort nach der Extraktion des Originalzahns ohne chirurgischen Eingriff in derselben Behandlungssitzung implantiert werden.

Inviduelle Maßanfertigung - Perfekter Sitz und korrekte Ausrichtung des Implantats für jeden Patienten

Ästhetische Sofortversorgung - Der REPLICATE Ersatzzahn kann sofort nach der Extraktion des Originalzahns eingesetzt werden

Kein chirurgischer Eingriff - Der Kieferknochen wird nicht beschädigt, das natürliche Zahnfach wird sofort vollständig ausgefüllt und der Heilungsprozess kann umgehend einsetzen

Die Nachbarzähne bleiben intakt - Kein Abschleifen nötig, eine provisorische Krone mit zwei Befestigungsflügeln gewährleistet die Stabilität während der Einheilungsphase

Weniger Behandlungstermine - Nach dem Einsetzen des Implantats wird nur der Heilungsprozess kontrolliert und die provisorische gegen die endgültige Krone ausgetauscht

Zum Verständnis des REPLICATE Systems

Das REPLICATE System ist ein wurzelanaloges Dentalimplantatsystem zur sofortigen Einzelzahnversorgung. Das Implantat besteht aus einer kompletten Nachbildung von individueller Krone und Wurzel des nicht mehr erhaltungswürdigen Zahns und wird patientenspezifisch hergestellt. Der Eingriff ist einfach und minimal-invasiv, da das nach der Extraktion vorhandene Zahnfach zur sicheren Verankerung genutzt wird. Eventuelle Beschwerden nach dem Eingriff resultieren insofern hauptsächlich aus der Extraktion des zu ersetzenden Zahns.

Das REPLICATE System besteht aus drei Teilen: Dem eigentlichen Implantat aus Reintitan, dem Aufbaustück im Bereich des Zahnfleischs aus modernster zahnfarbener Dentalkeramik und einer Klebebrücke, also einer Krone mit seitlichen Befestigungsflügeln, die ebenfalls aus hochfester zahnfarbener Dentalkeramik hergestellt ist. Das Aufbaustück und das Titanimplantat sind anatomisch gestaltet und miteinander verschmolzen. Damit ist das Risiko einer Bakterienansiedlung an dem Übergang zwischen Implantat und Abutment strukturell reduziert. Schon vor 60 Jahren hat man festgestellt, dass sich Reintitan biologisch neutral verhält und keine allergischen oder Fremdkörperreaktionen auslöst. Jahrzehntelange positive Erfahrungen mit Titan, etwa beim Ersatz von Hüft- und Kniegelenken, sprechen für sich. Die Reaktion des Körpers ist so natürlich, dass sich der wurzelförmige Teil des Implantats fest mit dem Kieferknochen verbindet und als Teil des Körpers angenommen wird. Das Implantat füllt die Extraktionswunde weitgehend aus. Insofern ist die erforderliche Wundheilung des Zahnfleischs im Allgemeinen minimal. Der nach dem Eingriff durch die Blutgerinnung "verklebte" Zahnfleischabschluss muss in jedem Fall erhalten bleiben, da dadurch der gesamte Bereich der Wundheilung geschützt wird (siehe hierzu auch die vorstehenden Abschnitte zur primären Wundheilung und zur sekundären Heilung und Implantatintegration). Die Zahnfleischwunde sollte nach etwa einer Woche abgeheilt sein. Dann sollte das Zahnfleisch selbst dicht am Implantat anliegen und die darunterliegenden Bereiche der Knochenheilung wirksam schützen. Die Krone des REPLICATE Ersatzzahn wird während der Einheilung für einen Zeitraum von etwa 6 Monaten durch kleine flache Klebeflügel temporär an der Innenseite mit den Nachbarzähnen verbunden. Nach erfolgreicher Einheilung wird die temporäre Klebebrücke entfernt und die endgültige prothetische Versorgung der Krone anhand eines erneuten Abdrucks von einem von Ihrem Zahnarzt beauftragten Dentallabor angefertigt.