Der Verlust eines Zahns oder mehrerer Zähne sollte aus funktionaler wie aus ästhetischer Hinsicht nicht hingenommen werden. Uns ist es wichtig, Ihr Gebiss als Ganzes zu sehen. und ein Gesamtkonzepts zu erarbeiten. Nur dieses Vorgehen kann Ihnen langfristig einen sinnvollen Zahnersatz garantieren.

Daher gibt es verschiedenste Verfahren, Zähne zu ersetzen. Kronen und Brücken sind fest eingesetzte Zahnersatzarten, größerer Zahnersatz ist dagegen meist herausnehmbar, damit er vernünftig gereinigt werden kann.

Gerade in fortgeschrittenem Alter sollten Sie auf Zähne und ein attraktives Äußeres nicht verzichten. Einerseits bleibt Ernährung ein wesentlicher Teil des Lebens, der ohne ein funktionstüchtiges Gebiss nicht einfach nur schwieriger wird, sondern auch zu erheblichen Einbußen an Lebensqualität führt. Andererseits führt gerade die ästhetische Frage oft zu starker Vereinsamung, wenn man sich kaum traut, die Wohnung zu verlassen.

Die Funktions- und Statusanalyse Ihrer Zähne wird von uns durchgeführt und bei Kontrollterminen überwacht.

Behandlungs- bzw. Sanierungskonzepte werden auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt und anhand von Heil- und Kostenplänen mit Ihnen besprochen. Die Versorgung erfolgt auf Basis erprobter Behandlungsmethoden mit qualitativ hochwertigen Materialien. Die Erreichung eines gesundheitlich, funktional und kosmetisch optimalen Zustands Ihres Zahnhalteapparates ist Ziel der Versorgung.

Kronen

Mit einer Krone können stark substanzgeschädigte Zähne wiederhergestellt werden. Sie werden wie eine schützende Hülse über den behandelten und präparierten Zahn gestülpt, so dass der Zahn seine natürliche Form und Stabilität zurückbekommt.

Die Metall-Keramikkrone ist die Standardlösung. Sie besteht aus einem Metallgerüst, das mit Keramik zahnfarben verblendet wird, weswegen man von einer Verblendkrone redet. Der Metallkern verleiht der Krone eine hohe Stabilität, ist jedoch nicht transparent, weswegen sie sich speziell im Frontzahnbereich optisch von den natürlichen Nachbarzähnen abheben kann. Zudem kann es an den Ränder zu einer tendenziell dunkleren Farbe kommen, weswegen das Ergebnis aus kosmetische Sicht nicht so perfekt ist wie bei Vollkeramik.

Eine Vollkeramikkrone ist metallfrei und biokompatibel. Aus ästhetischer Hinsicht ist sie unübertroffen. Eine Vollkeramikkrone ist allerdings zeitaufwendig, sie zählt zu den Spitzenleistungen der modernen Zahnheilkunde und Zahntechnik und somit auch kostenintensiver.

Brücken

Eine Brücke dient zum Aufbau einer unterbrochenen Zahnreihe., d.h. durch sie werden Lücken geschlossen. Sie überspannt diese Lücke wie eine architektonische Brücke einen Fluss oder eine Straße überbrückt. Vorhandene Zähne können sich so nicht mehr verschieben und die Zahnreihe wird stabilisiert. Die Zahnbrücke, mit ihren Brückenzwischengliedern, ist über festsitzende Kronen an benachbarten Pfeilerzähnen fixiert. Diese Pfeilerzähne werden wie bei einer Kronen beschliffen.

Genau wie bei den Kronen gibt es hier auch unterschiedliche Ausführungsarten. Angefangen von den metallischen Brücken über metallgestützte Brücken bis zu vollkeramischen Brücken ist alles möglich analog den vollkeramischen Kronen.

Sind bei einem Patienten zu wenige Zähne für einen festsitzenden Zahnersatz vorhanden oder möchten Sie nicht, dass ein gesunder Zahn beschliffen wird, so kann man diese Problematik in vielen Fällen mit Implantaten lösen.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Hochwertig gearbeitete Teil- und Vollprothesen haben mit den typischen herausnehmbaren "Dritten" nicht mehr viel gemeinsam. Perfekt angepasst berücksichtigen sie die natürlichen Bewegungen des Kauapparates genauso wie die Lautbildung beim Sprechen. Sie vermitteln soviel Tragekomfort, dass der Biss in den Apfel kein Problem ist, und wirken bei individueller ästhetischer Gestaltung so natürlich, dass niemand den Unterschied zu echten Zähnen bemerkt. Dort wo festsitzender Zahnersatz nicht möglich oder erwünscht ist, stellen die modernen Prothesensysteme somit eine hochwertige Alternative dar.

Teilprothese

Mit Hilfe einer Teilprothese können kleinere größere oder auch mehrere Zahnlücken in einem Kiefer geschlossen werden.

Bei der Modellgussprothese ist die Standardversorgung der Krankenkasse. Dabei wird der Prothesensattel aus einer Metall-Legierung gegossen. Die Verankerung im Mund bzw. an den Zähnen erfolgt über Metallklammern, die sich wie Bügel um die natürlichen Zähne legen. Die Prothese kann dadurch beim Reden oder Lachen auffallen. Als Vorteil wird jedoch das einfache Handling beim Einsetzen und Herausnehmen empfunden.

Geschiebe, Stege oder Riegel sind aufwändige zweiteilige Verbindungssysteme, die eine unsichtbare Verankerung der Teilprothese ermöglichen. Die tragenden eigenen Zähne werden dazu überkront. Ein Teil des Verbindungssystems wird in die Kronen eingearbeitet, das andere in die Prothese. Beim Einsetzen des Zahnersatzes rastet die Verbindung ein. Die Prothese gliedert sich nahtlos an die Kronen an. Der Zahnersatz hat dadurch einen sehr festen Sitz und fällt im Mund nicht auf.

Teleskopprothese

Die Teleskopprothese ist ein sehr hochwertiger Zahnersatz. Sie ist leicht einsetz- und herausnehmbar, verschleißfrei und im Mund unauffällig. Beim Lachen oder Reden deutet nichts auf den Zahnersatz hin. Die Befestigung an den eigenen Zähnen beruht auf einem Doppelkronenprinzip, das sich aus einer Innen- und einer Außenkrone zusammensetzt. Die Innenkrone, ein feines Käppchen aus einer hochwertigen Edelmetalllegierung, wird fest auf den tragenden Zahn zementiert. Die Außenkrone wird in die Prothese eingearbeitet. Beim Einsetzen der Teilprothese wird die Außenkrone wie ein Teleskop auf die Innenkrone geschoben. Dabei bildet sich zwischen den Kronen ein feiner Speichelfilm, der zu einer stabilen Haftung der Prothese führt.

Weitere Informationen finden sie hier.

Vollprothese

Die Vollprothese kommt zum Einsatz, wenn alle Zähne fehlen. Sie besteht aus einer zahnfleischfarbenen Kunststoffbasis und den darin verankerten Ersatzzähnen. Die Kunststoffbasis umschließt den zahnlosen Kieferrand. Im Oberkiefer wird zusätzlich der Gaumen mit Kunststoff oder Metall überspannt. Der dabei entstehende Saugeffekt gibt dem Zahnersatz seinen Halt. Dringt Luft zwischen Kunststoffbasis und Kiefer, wird der Saugeffekt aufgehoben und die Prothese kann sich lösen. Deshalb ist es wichtig, dass die Vollprothese perfekt sitzt. Bildet sich der zahnlose Kieferrand im Laufe der Zeit zurück, muss die Prothese entsprechend angepasst werden.

Weitere Informationen finden sie hier.